Dienstag, 6. März 2012

*Kurzer Hand*

wurde das Thema des Workshops am vergangenen Samstag ganz individuell gestaltet. Da sich 3 Generationen gemeinsam am vergangenen Samstag zu mir in den Kreativkeller gesellt haben, habe ich es den Teilnehmerinnen offen gelassen ob sie österlich oder ganz individuell stempeln und gestalten möchten. Meine (liebste und weltbeste) Kollegin Marion und ihre Mama haben sich von mir infizieren lassen, mit dem "Virus", dass uns alle so glücklich macht. Bei meinem 1. Workshop haben sie dann "zugeschlagen". Da sie ja noch in den Kinderschuhen stecken, wollten sie einfach mal wissen, was sie alles mit ihren neuen Schätzchen zaubern können. Da hab ich natürlich nicht Nein gesagt und wir verbrachten einen wunderschönen, sehr kreativen Nachmittag! Ich finde es so wundervoll, wenn man eine Inspiration vorgibt und sich diese aber dann ganz persönlich entwickelt. Man spürt die Begeisterung in jeder einzelnen Pore und das ist es, was mich dazu bewegt hat Demonstratorin zu werden. Das macht glücklich :-)

Und hier die Ergebnisse:







Und hier der Stempler-Nachwuchs. Die Mädels sind soooo süß! Ich bin ihnen mal zufällig gefolgt (ich wollt´ den Kuchen holen, ich wollte wirklich nicht lauschen!) als sie zur Toilette gingen. Da meinte die Süße rechts zu ihrer Freundin "das macht sooooooooo viel Spaß, am liebsten würde ich die ganze Nacht durchbasteln" *hihi*. Niedlich, gell?


Am liebsten würd´ ich das jeden Tag machen.... :-)

Einen schönen Abend Euch allen noch!
Eure Sabine

1 Kommentar:

Claudia Handge hat gesagt…

Wow, die Karten sind ja wirklich alle super toll geworden. Das glaub ich, dass die zwei süßen infiziert wurden... besonders vom Glitzer, oder?

Liebe Grüße
Claudia